Die gemeinsame Pflege des Brauchtums und die gemeinsame Planung und Durchführung von Festen ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Lehrerschaft und Eltern. Dies zeigt sich u.a. bei:

  • Kinderkarnevalszug
  • Sponsorenlauf
  • Klassenfahrten
  • Bundesjugendspielen
  • Theater- und Tanzaufführungen
  • Blechblasorchesteraufführungen
  • Klassenfeste
St. Martin

Jedes Jahr findet am 11.11. der Martinsumzug in Lank statt.

Alle Kinder der Pastor-Jacobs-Schule und der Nachbarschule Theodor-Fliedner-Schule nehmen daran teil und freuen sich in vieler Hinsicht auf das Fest.

Zunächst basteln alle Kinder im Vorfeld in ihren Klassen zu einem Thema ihre Laternen. Jeder bemüht sich, seine Laternen besonders schön zu gestalten. Im Musikunterricht werden Martinslieder gelernt, geübt und gerne von den Kindern gesungen.

Am Martinsabend stellen sich die Kinder dann mit ihren Laternen klassenweise auf und erwarten gespannt den Sankt Martin mit seinen Kapellen, welche die Lieder anstimmen, die die Kinder dann mitsingen. Der Zug, bestehend aus allen Klassen der beiden Grundschulen, zieht dann durch die Lanker Straßen zum Kirmesplatz. Hier versammeln sich alle und erwarten dort jedes Jahr aufs Neue mit Spannung die vorgespielte Mantelteilung und vor allem die Entzündung des großen Martinsfeuers.

Anschließend gehen die Kinder in ihre Schule zurück und erhalten in ihrem Klassenraum ihre Martinstüten, die jedes Jahr unter Mithilfe der Elternschaft und des KuBuS (Kultur/Brauchtum/Sport) bestückt werden.

Karneval

Im Frühjahr schlagen auch in Lank die Herzen der Karnevalsjecken höher. Buntes Karnevalstreiben am Freitag nach Altweiber in der Schule und dann das Lanker Highlight: Der Kinderkarnevalszug am Samstag!

Die Vorbereitungen für den Zug beginnen in den Klassen meist schon vor Weihnachten. In den Elternschaften werden Vorschläge für die "Klassenkostümierung" gesammelt, es wird ein Thema ausgewählt, und dann beginnen auch schon fleißigen Hände, die Ideen zu verwirklichen. Da, wo es geht, helfen die Kinder mit. Häufig werden auch noch in Teamarbeit kleine Themenwagen gebaut.

Am Karnevalsfreitag wird es dann ernst: Die Kinder kommen in ihren individuellen Kostümen und es wird in den Klassen gefeiert. Der Vormittag endet mit der schon obligatorischen Polonaise aller Kinder und LehrerInnen durch Klassenräume, Treppenhaus und Schulhof und im Anschluss daran mit einer gemeinsamen Karnevalsfeier in der Aula. Hier gestalten verschiedene Klassen das Programm und auch die LehrerInnen lassen sich jedesmal eine originelle Darbietung zur Freude der Kinder einfallen.

Am Karnevals-Samstag treffen sich alle Klassen in ihren "Themen-Kostümen" auf dem Schulhof. Klassenweise stellen sie sich auf der Kemper Allee auf und erwarten die Klassen der Nachbarschule. Und dann geht es endlich los. Der Zug setzt sich unter enthusiastischen "Helau"-Rufen in Gang. Die meiste Freude haben die Kinder auf dem Weg sicher am Verteilen der Süßigkeiten und kleinen Präsente an die Passanten, die den Straßenrand säumen.

Öfter gerät der Zug ins Stocken, begeisterte Anwohner bieten den Zugteilnehmern kleine Stärkungen an. Hier sind besonders die Anwohner der Mittelstraße zu erwähnen. Herzlichen Dank!!!

Der Umzug endet für alle mit der Ehrung des Prinzenpaares (alle 2 Jahre ein Schüler und eine Schülerin der 4. Klasse im Wechsel mit der Theodor-Fliedner-Schule) auf unserem Schulhof. Es bedankt sich mit Süßigkeiten. Jede Klasse erhält vom Karnevalskomitee eine Urkunde.

Einige Eltern gehen anschließend noch "in die Feuerwehr", um hier bei zünftiger Musik weiterzufeiern.

Allen Teilnehmern -insbesondere dem Martinskomitee, den Kapellen und den Eltern- sagen wir herzlichen Dank für den Einsatz und rufen ihnen ein dreifaches "Helau“ zu.